blanvalet, Buchreihe, Fantasy, Rezension

Die Herren des Westens (Die Malloreon-Saga, Band 1) von David Eddings

Die Belagrion Saga habe ich Jahre zuvor gelesen und dann, ja dann ist mir ihre Fortsetzung, die Malloreon-Saga irgendwie durch die Lappen gegangen. Was für ein schrecklicher Verlust, denn nachdem ich jetzt den ersten Band dieser tollen Neuauflage gelesen habe, bin ich wieder Feuer und Flamme für diese wunderschöne Fantasyerzählung. Denn sie knüpft nicht nur an die genannte Serie an, sndern führt sie auch nahezu nahtlos weiter. Inwischen ist Garion der König des Westens und erfüllt seine Aufgabe mit Hingabe. Dabei wird er von seiner Frau unterstützt, die sich mit ihm jedoch entzweit hat, so das Tante Pol einmal mehr zur Hilfe eilen muss. Das Volk wünscht einen Thornerben und dieser ist noch nicht in Sicht, so dass man hinter hervorgehaltener Hand bereits wünscht, das Garion eine andere Königin erwählt. Doch damit nicht genug, die Feinde erstärken und Verräter sind nahe. Und Das Böse ist längst nicht besiegt. So muss sich Garion mit seinen Kumpanen dem erneut stellen.

Ich liebe diese Charaktere. Angefangen von Botschaft. Der ärmste hat einfach nur diesen Namen, ist aber ein etwas seltsamer Junge mit einem guten Herz. Ich mochte ihn auf anhieb und die Szene mit dem Wasser hat mich gleich für ihn eingenommen. Das ihm etwas Besonderes anhaftet habe ich gleich bemerkt. Auch Garion ist mir ans Herz gewachsen, er ist zwar noch ein junger Mann aber wirkt an machen Stellen noch unbeholfen so das Tante Pol ihm helfen muss. Was mich auch gleich zu Pol führt, die mich irgendwie an meine eigene Tante erinnert. Sie ist für jeden da und hat immer einen guten Rat. Das sie magische Fähigkeiten hat, macht sie umso interessanter. Aber auch Belgarion und so sind Charaktere die man einfach gleich gerne hat. Es ist wirklich als würde man auf Freunde treffen die man schon jahrelang kennt. Das schaffen wirklich nicht viele Autoren. Auch der Erzählstil ist einfach klasse. Humorvoll und trotzdem ernst genug um die Handlung auch spannend und teilweise auch kriegerisch zu erzählen. Dabei erschafft der Autor mit nur wenigen Worten eine lebendige und schöne Welt vor dem geistigen Auge des Lesers.

Die Handlung selbst ist gewohnt spannend und dreht sich im großen und ganzen um den Kampf zwischen Gut und Böse mit all seinen Irrungen und Wendungen, Intrigen, Verrat und magischen und auch kämpferischen Schlachten die geschlagen werden müssen. Also kurz gesagt, Fantasy wie sie sein sollte.Was für ein tolles Buch, ich habe mich etwas geärgert das ich erst jetzt darauf gestossen bin. Denn mir ist ein wirklich schönes Buch mit liebenswerten Figuren und einer schön erzählten Handlung entgangen gewesen. Es gibt Magie, Verrat und auch Humor. Ich habe im Moment gar nicht genug Worte um dieses Buch zu beschreiben, deshalb mache ich es kurz und schreibe einfach was ich fühle: ich liebe dieses Buch und freue mich schon sehr auf den nächsten Band

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.