Buchreihe, Fantasy, penhaligon, Rezension

Der Klang des Feuers: (Die Wayfarer-Saga, Band 3) von C.E.Bernard

Hier ist er also der dritte und letzte Band der Wayfarer-Saga. Der Abschied von Caer und Weyd, Andrin, Jori und vielen anderen Figuren die mir so sehr ans Herz gewachsen sind und die alle aufgebrochen sind, um ihre Welt zu retten. In diesem Band hat sich die Autorin sogar noch einmal gesteigert und darum geht es: Die Menschen haben kaum mehr Hoffnung, denn das vollkommene Nichts  breitet sich mehr und mehr aus. Es verschluckt was ihm in den Weg kommt und die Lage scheint mehr als aussichtslos. Unsere Freunde haben sich getrennt um die Lichter auf den Türmen zu entzünden um noch eine Chance zu haben.
Aber alles hat seinen Preis und nach und nach müssen uns liebgewonnene Charaktere diesen bezahlen. Ich habe mit Gänsehaut von Seite zu Seite geblättert und war so tief in die Geschichte eingetaucht, so berührt von den einzelnen Schicksalen, das ich zum ersten Mal seit langem beim Lesen ein Taschentuch brauchte. Das lag nicht nur daran das ich Weyd und seien Freunde schon von Buch eins an mochte, sondern auch an diesem wahnsinnig tollen, bildgewaltigen und meiner Meinung nach einzigartigen Schreibstil der Autorin. Es war reine Magie die mich an die Seiten gefesselt hat und mich in die Geschichte gezogen hat. Ich konnte nicht zu lesen aufhören, wollte unbedingt das alles gut wird, aber nicht alles kam so wie ich es wollte. Die Verluste taten weh und der Preis den unsere Freunde bezahlen musste war sehr hoch.
Trotzdem war es unglaublich schön, wie die Figuren selbst in der bittersten Stunde noch Hoffnung fanden, Trost spendeten und ihn empfanden. Mich hat lange kein Buch mehr so sehr berührt wie dieses und ich habe jede Seite davon geliebt. Was mich auch beeindruckt hat, war das ich am Buchende sogar Mitleid für Lurin empfinden konnte, denn er war im Grunde selbst eine Art Opfer. Allerdings war er auch ein ausgezeichneter Antagonist der die Handlung spannender gemacht hat. Spannend war diese auf jedenfall. Alleine diese Szene mit Weyd im Wald als das Nichts herannahte war regelrecht atmenberaubend.

Toll fand ich auch die sogenannten „Goodies“ im Buch. Via QR Code Reader bekommt man eine Hörprobe „Das Lied der Wanderer“, eine farbige Landkarte, videos und ein Wayfarer-Special. Und zum Cover muss ich ja wohl nichts sagen, es ist einfach superschön.
Ich weiß jetzt schon das ich diese Buchreihe bald noch einmal lesen werde, denn ich möchte Caer, Weyd, Jori und Co wiedertreffen. Möchte mich noch einmal in dieser schrecklichen Welt verlieren in der alles hoffnungslos erscheint. Doch in der auch ein Funke Licht die Hoffnung zurückbringt. Möchte mich noch einmal an der wunderschönen Erzählsprache erfreuen und alles noch einmal erleben. Ihr merkt schon das mir noch immer die Worte fehlen um dieses Buch genug zu würdigen. Deshalb: für jeden der Fantasy liebt wie ich ein Muß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.