blanvalet, Buchreihe, Fantasy, Rezension

Der Tempel der vier Winde (Das Schwert der Wahrheit, Band 4) von Terry Goodkind

Es scheint alles so zu laufen wie Richard und Kahlan es sich wünschen, zusammen wollen die sie Midlands vereinen und zu einem Ort des Friedens machen. Aber das ganze wird durch einen mysterisöen Fremden gestört und was er zu sagen hat, deutet darauf hin, das aus ihren Plänen so schnell nichts zu werden scheint. Und richtig, schon kurz darauf findet sich Kahlan in den Katakomben wieder wo sie jagdt auf den Magier Jagangs macht. Aber auch sonst ist in diesem Band wieder viel los, auch wenn ich mir ein paar längere Abschnitte mit Zedd und Co gewünscht hätte. Lockern diese ja meist alles ein wenig auf.

Schnell wird deutlich das Richard einen neuen und nicht gerade schwachen Feind hat und Jagang scheint nicht die Art von Antagonist zu sein, die er mal so einfach nebenbei besiegen kann. Aber auch zahlreiche Nebenfiguren scheinen immer wieder für Unruhe und Verwirrung zu sorgen. Wer mir hier aber positiv aufgefallen ist war Nathan, der gerne eine größere Rolle einnehmen darf, wenn es nach mir geht. Und auch das es in diesem Band ab und zu etwas freizügiger vorgeht war nicht schlecht, nein, es war eine angenehme Abwechsung. Gefallen hat mir auch das es in diesem Band ein wenig mehr Einblicke in die sogenannten Mord-Sith gab. Das war mal ganz interessant zu lesen.

Und über alldem schwebte die ganze Zeit diese Prophezeiung das Kahlan Richard verraten wird, was alles noch spannender gemacht hat. Auch wenn ich die beiden am Ende hin gerne mal durchgeschüttelt hätte, war es zum Glück dann so, das sich alles soweit klären konnte. Spannend war es auf jedenfall und auch die vielen Andeutungen und Rätsel konnten gut gelöst werden. Was ich noch gut fand, war die schon angesprochene Figur jagang. Er hat der Geschichte wieder neuen Glanz verliehen und man darf gespannt sein, was er noch für Überraschungen bereit hält.
Also diesen Band habe ich mal wieder recht schnell durchgelesen. Es war einfach von Anfang an spannend und ich wollte immer wissen wie es weitergeht. Ja, vielleicht hat das Buch für andere Leser seine Längen, aber ich fand es eigentlich noch ganz in Ordnung. Mir machte es großen Spaß Richard und Kahlan wieder ins Abenteuer zu folgen und ich konnte gut mitfeibern. Am Ende hin hätte ich die zwei gerne mal gepackt und ihnen eine Klapps gegeben, weil sie sich es oft schwer machen, aber das hat sich ja aufgelöst. Neugierig bin ich jetzt natürlich auf die neuen Feine die aufgetaucht sind und wie es mit unseren Lieben weitergehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.