Buchreihe, Fantasy, Rezension

Im Bann des Roten Königs (Merles Fluch 2) von Janis Nebel

Endlich hat das Warten ein Ende und es geht weiter mit Merle und Kenai. Und ich persönlich finde diesen Teil sogar besser als den ersten. Denn hier entwickelt sich die Handlung so richtig, wird komplexer und man fiebert beim lesen regelrecht mit. Merle ist auf dem Weg nach Hause um ihre Eltern vor Greta, Ray und den Soldaten zu warnen. Ein unterfangen das sich als schwieriger als gedacht herausstellt. Sie wird verfolgt und gejagt, doch ihr Gefährte rettet sie aus manch schlimmer Gefahr. Trotzdem kann sie sich noch immer nicht überwinden ihm richtig zu Vertrauen. Mit einem Trick lässt sie ihn hinter sich und geht alleine weiter. Ob das klug ist? Leider macht sie eine schlimme Erfahrung mit als sie am Hof ankommt. Unterwegs lernt Merle viel über sich und ihre Gabe und wächst schließlich immer mehr in ihre neue Rolle hinein. Mehr mag ich aber nicht verraten, denn das solltet ihr selber lesen. Ich finde das in diesem Buch Merle in ihrer Entwicklung einen großen Schritt nach vorne macht. Sie lernt sich und anderen mehr zu vertrauen und auch sonst hab ich sie so viel besser verstehen gekonnt.
Die Handlung: ist auch hier wieder durchweg spannend und hat einige Wendungen parat. Ich mag sowas ja sehr gerne. Und in diesem Buch wird der rote König zum ersten Mal auch so richtig greifbar und man lernt auch noch andere Personen kennen, die einen größeren Einfluss auf die weiteren Geschehen haben. Für mich ist die Geschichte ein echtes Lesevergnügen gewesen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.
Nicht zuletzt weil ich den leicht leserlichen Schreibstil der Autorin sehr mag, sondern auch die wunderschönen und bildhaften Naturbeschreibungen. Hier hat einfach alles super zusammengepasst. Auch die Charaktere haben mich richtig abgeholt.

Die Charaktere:
Merle ist für meine Begriffe viel Erwachsener geworden und wächst über sich hinaus. In einer bestimmten Szene gibt sie ihre innersten Gefühle preis und das ist nichts leichtes. Auch sonst hat sie sich gut entwickelt. Sie hat ihre Gabe angenommen und lernt langsam mehr und mehr mit ihr umzugehen. Für mich ein toller Schritt den sie gemacht hat. Kenai ist ebenso ein Charakter den ich sehr mag. Er ist hilfsbereit und an einer Stelle dachte ich schon das er mich veräppelt hat. Doch das klärte sich auf und sein Geständnis zu der Sache, fand ich echt rührend. Skip ist auch wieder mit dabei und ich finde ihn auch nach wie vor als guten Kumpel für Merle. Er ist zunächst ein wenig impulsiv, aber Merle kann sich auf ihn verlassen.
Es gab noch zwei andere Charaktere die ich mit Interesse verfolgt habe. Ray, der mir bis zum jetzigen Zeitpunkt sehr unsympathisch geworden ist..leider. Und Irith, die ich wohl leider richtig eingeschätzt habe.
Ich bin etwas traurig das ich wieder warten muss bis es weitergeht. Am Ende gibt es wieder einen Cliffhanger. Trotzdem will ich sowieso weiterlesen. Die Geschichte hat gegen Ende des Buches nochmal Fahrt aufgenommen und ist nach wie vor sehr spannend. ich bin schon ganz neugierig wie es mit Merle und ihren Freunden weitergehen wird. Es gab viele Wendungen und Merle muss mit einem Verlust klar kommen. Es wird interessant zu lesen wie sie sich aus ihrer jetzigen Lage befreien wird. Tja, wie ihr bemerkt habt- ich bin begeistert und noch richtig in der Geschichte drin. Es war wieder spannend, mit viel Fantasy und schönen Ideen. Also für Fantasyfans ist das Buch auf jeden Fall einen Blick Wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.