Buchreihe, Fantasy, Heyne fliegt, Rezension

Ein Schwur so mutig und schwer (Emberfall-Reihe, Band 3) von Brigid Kemmerer

Kennt ihr das wenn ihr von einem Freund Abschied nehmen müsst? Genauso geht es mir gerade. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, weil ich einfach wissen wollte wie es mit  Harper, Rhen, Grey und Liara Mara weitergehen wird. Und natürlich war ich gleich wieder mitten in der Geschichte drin und so gefesselt, das ich nur so durch die Seiten gefolgen bin.
Für Rhen und Harper sieht es zunächst echt nicht sehr gut aus. Die beiden sind noch immer wütend aufeinander und es steht noch soviel zwischen ihnen das noch nicht ausgesprochen wurde. Dazu kommt, das gestellte Ultimatum von Grey das langsam aber sicher abläuft. Rhen steht also auch unter besonderem Druck. Und noch dazu verschweigt er Harper etwas ganz wichtiges: ( Achtung spoiler!) – Lilith ist zurückgekehrt und erpresst ihn wie zuvor. Natürlich ist Rhen wie schon vorher auch und möchte Harper um jeden Preis von ihr beschützen.
Zeitgleich zweifelt Lia Mara an ihrer Fähigkeit ein Königreich zu regieren. Ihre Mutter hatte mit eisener Hand regiert und genau das ist nicht das, was Lia Mara sich wünscht. Sie möchte lieber Frieden, aber der scheint in immer weitere Ferne zu rücken. Selbst Grey hat seine lieben Probleme die Achtung der Soldaten für sich zu gewinnen. Die Menschen fürchten ihn wegen seiner Magie und vertrauen ihm nicht.
Trotzdem dschafft es Lia Mara zusammen mit Grey an ihren Plänen festzuhalten.
Leider kann ich Euch jetzt nicht von dieser einen Wendung erzählen, die mich wirklich verblüfft hat. Aber ich muss auch gestehen, das ich es dieser Figur auch zugetraut habe genauso zu handeln wie sie es getan hat. Bereit sich selbst in Gefahr zu bringen, sich aufzuopfern. All das bin ich ja schon fast von ihr gewohnt.

Rhen hat sich im Band zuvor mit seiner Aktion gegen Grey schon fast ins Aus geschossen, das heisst, meine Sympathie die ich für ihn hatte ist auf ein sehr niedriges Level gesunken. Das konnte auch die Erklärung für sein Verhalten nicht so wirklich ändern. Er hätte auch anderst reagieren können. Grey jedoch auch, so das ich am Buchende meinen Frieden mit Rhen gemacht habe. Auch aufgrund dessen, was dieser noch bereit war zu opfern. Harper ist ja schon in den anderen Bändern meine Lieblingsfigur gewesen. Auch in diesem Band hatte sie diese Rolle wieder. Ich mag sie einfach, auch wenn sie nicht immer so rational reagiert wie sie sollte. Lia Mara ist mir nicht ganz so nahe gegangen, aber im Vergleich zum Vorband, konnte ich sie auch ein wenig mehr verstehen. Ihre Liebe zu Grey empfand ich aber ein wenig zu schnell entflammt. Da fehlte mir das gewisse Etwas das mich als Leserin für die beiden als Paar begeistern konnte. Aber gut, es gab immerhin ein gutes Ende und meine Fragen wurden geklärt.

Vielleicht noch zum Schreibstil, ich mochte die schönen und auch manchmal etwas düsternen und brutal wirkenden Beschreibungen der Autorin. Die Erzählsprache ist leicht zu lesen und man stolpert nicht über schwere und langwierige Sätze. Was mir noch gefallen hat waren die vielen Charaktere welche die Geschichte für mich schön abgerundet haben. Zo und Freya zum Beispiel. Aber auch Tycho und lisak haben das Buch sehr bereichert.
Was für eine tolle Buchreihe. Ich bin noch immer Begeistert denn ich will irgendwie noch gar nicht so Recht Abschied nehmen. Emberfall ist mir mit seinen Bewohnern echt ans Herz gewachsen. Ich werde die Magie vermissen, die beiden Prinzenbrüder, Harper, Lia Mara, und die vielen anderen die ich begleiten durfte. Es war spannend, voller Magie und toller Charaktere und mit einigen überraschenden Wendungen. Für mich als Fantasy-Fan ein richtiges Lesehighlight 2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.