Buchreihe, Fantasy, Heyne, Rezension

Das Fjordland (Die Elfenritter, Band 3) von Hernhard Hennen

Gishild ist wieder in ihrer Heimat zurück. Doch auch dort hat sie mit Intrigen und Machtspielchen ihrer Jarls zu kämpfen. Sie muss sich also erst als Herrscherin beweisen. Das zwingt sie unter anderem sogar dazu, einen Mann zu erwählen den ihr Herz nicht wirklich gehört. Zur gleichen Zeit wird ihr Reich auch schon wieder von den Truppen der Tjured-Kirch angegriffen. Dort kommt es zu einer fast vernichtenden Niederlage und das jahrelange Bündins mit den Elfen der Albenmark zerbricht fast vollständig.
Aber auch Luc und ihre anderen Freunde werden vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Es gibt eine Menge Intrigen und mich hat Lucs Schicksal als ihn Emerelle gefangen genommen hat, schon richtig erschreckt. Man kann auch sagen, das es in diesem Band wieder ziemlich brutal und blutig zugeht und das einem der Krieg wirklich deutlich vor Augen geführt wird. Es gibt zahlreiche Verluste und nicht jeder Charakter geht ohne Blessuren daraus hervor.
Ganz besonders traurig machte mich das Schicksals eines der Elfen die ich schon etwas länger kannte. Aber es zeichnete sich schon ab das auch sein Weg einmal zu Ende war. man sieht also, in diesem letzten Teil der Trilogie geht es noch einmal wirklich zur Sache. Die Kirche versucht ihre Ziele mit aller Gewalt durchzusetzen und Gishild leidet sehr unter einem Verlust. Mehr kann ich jetzt dazu nicht schreiben, ohne zuviel zu verraten.
Was mir auch hier wieder super gefallen hat, war wie lebendig die Charaktere auf mich gewirkt haben. Ich konnte die Handlungen der einzelnen gut nachvollziehen, das schliesst auch die der Antagonisten mit ein. Jeder hat seine Ziele und Gründe um so zu handeln wie er es getan hat. Und die Intrigen haben echt Schwung in die Geschichte gebracht.
Ich will aber auch noch ein weiteres Wort zu einem besonderen Charakter loswerden. Erek. Achtung, nun folgt leider ein kleiner Spoiler: er ist der König an Gishilds Seite und ich muss ehrlich sagen, das ich ihn richtig liebgewonnen habe. Man konnte seine tiefe Liebe zu Gishild förmlich spüren. Er hat alles für sie getan, geopfert..und selbst Gishild erkannte schliesslich was für ein toller Mensch ihr Gemahl eigentlich ist. Nur gehört ihr Herz Luc.
Und natürlich habe ich auch beim Lesen darauf gehofft das ihre Liebe endlich sein darf. Aber es gab viele Hürden und am Ende war ich mit dem zufrieden, wie der Autor es geregelt hat. Auch sonst hat mir der Abschluss der Reihe wirklich sehr gut gefallen. Alle noch offenen Fragen konnten geklärt werden. Zum Schreibstil kann ich mich auch nur wiederholen. Herr Hennen schreibt einfach meisterhaft. Mit leichten Sätzen und bildhaften Beschreibungen erschafft er eine Geschichte bei der man beim Lesen das Gefühl hat, man wäre mittendrin. So mag ich das.
Was für ein toller Abschluss der Buchreihe. Ich durfte dabeisein wie Gishild als Königin und Frau gereift ist, habe viele Intrigen gelesen und konnte mit den Charakteren die mir am Herzen lagen mitleiden und mitfiebern. Auch wenn es Verluste gab, so habe ich das Lesen dieser Reihe wieder sehr genossen und wünsche mir nichts sehnlicher, als das da noch mehr Erzählungen aus der Albenmark und co in den Buchhandel kommen. Magie, tolle Figuren und eine Handlung voller Wendungen machten “Das Fjordland” für mich zu einem echten Lesespaß. Gerne mehr davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.