Buchreihe, Fantasy, Panini Verlag, Rezension

Die Stadt aus Messing (Daevabad) von S.A.Chakraborty

Mir fehlen ja selten die Worte aber hier bin ich ja echt sprachlos. Ich habe wirklich nicht gedacht das mich noch ein Buch so begeistern kann das ich es als mein Lese Highlight 2022 nennen will. Aber das hier hat es mühelos geschafft. Was für ein klasse Buch. Weshalb ich es so mag erfahrt ihr sofort, erst mal zum Inhalt.

Nahri ist eine kleine Betrügerin. Mit geschickten Tricks leiert sie so manchen Ahnungslosen Geld aus der Tasche. Ihr Leben verläuft bis dahin eher ruhig und ohne größere Probleme. Die kommen aber gewaltig auf sie zu als sie während einer ihrer „Rituale“ einen waschechten Dschinn herbei ruft. Von da an ist alles nicht mehr so wie es einmal war, und Nahri muss ihr altes Leben aufgeben und fliehen. Mit dem Dschinn zusammen bricht sie auf nach Daevabad, dem einzigen Ort an dem sie sicher ist – oder es zu sein scheint, denn diese Stadt ist voller Feinde, Magie und Nahri schwebt schneller in Gefahr als ihr lieb ist.

Das klingt ja schon mal richtig gut, aber das beschreibt nicht annähernd wie klasse in diesem Buch alles zusammenpasst. Da wäre schon mal das orientalische Setting das mit Dschinns und vielen anderen mysteriösen Kreaturen aufwartet. So wunderschön von der  Autorin beschrieben das man beim Lesen direkt das Gefühl hat dort zu sein. Man spürt förmlich die Hitze, das bunte Treiben auf den Basaren und sieht die verschiedensten Einwohner Stämme direkt vor sich. Also die Kulisse ist schon mal schlichtweg der Hammer. Ein paar kleine Schwierigkeiten hatte ich zu Beginn mit den vielen verschiedenen Familien klar zu kommen: Daeva, Geziri usw. aber gut, im Buch finden sich in den Umschlagklappen die Erklärungen dazu sowie auch hinten noch einmal im Glossar.

Kommen wir zu den Charakteren. Ich mochte Nahri von Beginn an. Auch wenn sie eine kleine Verbrecherin ist, so ist sie weitaus mehr als das. Sie will nicht wirklich jemandem schaden. Im weiteren Buchverlauf sieht man das sie hilfsbereit, treu und von Grund auf liebevoll ist. Sie steht zu ihren Freunden, ist aber auch in der Lage ihre vorgefasste Meinung zu ändern. Alizayd wirkte auf dem ersten Blick wie eine Marionette, doch er konnte mich angenehm überraschen und ist mir auch ans Herz gewachsen. Dara, der Dschinn hat mich auch fasziniert. Er ist sehr mächtig, wirkt manchmal etwas unkontrolliert aber hat ein gutes Herz. Trotzdem trägt er auch einen tiefen Hass in sich, den er nicht so einfach beiseite Wischen kann. Das waren nur einige der Figuren die mich in ihren Bann gezogen haben. Ich mochte auch Alis Bruder und Jamshid.

Zum Schreibstil kann ich nur sagen: er ist sehr bildhaft und echt leicht zu lesen. Macht wirklich Spaß.
Wow, also ich hätte nicht gedacht das ich noch ein Buch für meine Highlight  Liste 2022 finde. Aber ich habe mich geirrt. Das hier gehört sowas von dazu. Hier stimmt einfach alles. Das Setting, die spannende Handlung die so einige Überraschungen bereithält, die Charaktere und einfach das es dieses mal Wesen gibt, die man noch nicht so oft gelesen hat. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, was aber keinen Schaden anrichtet, denn man will das Buch so oder so weiterlesen. Ich kann es jedem Fantasy-Fan empfehlen der mal was anderes als Elfen, Orks und Co lesen will. Ich greife jetzt gleich zu Stadt aus Kupfer, dem bereits erschienenen 2 Band der Reihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.