Buchreihe, Fantasy, Heyne, Rezension

Die Ordensburg: Elfenritter 1 von Bernhard Hennen

Nachdem ich die Elfen-Reihe um Mandred verschlungen habe, musste ich natürlich wissen wie es weitergeht. Was mir gleich gefallen hat, war das immer wieder frühere Geschehnisse aus der Elfen Reihe mit eingeflochten waren. Das verlieht dem Ganzen beim Lesen eine tolle Dichte.

Inzwischen sind viele Jahre vergangen und wir erleben wie das Fjordland mit den gefährlichen Anhängern der Tjuredkirche zu kämpfen hat. Dabei dürfen wir eine neue Heldin kennenlernen, die bis dahin noch sehr jung ist: Gishild. Das einzige Kind von Könnig Gunnar. sie wird von den Albenkindern ausgebildet und erlebt mit ihren jungen Jahren schon einiges an schlimmen Dingen. Ich kann hier leider nicht zuviel schreiben ohne zu spoilern, aber ich mochte sie auf Anhieb. Sie ist für ein so junges Mädchen sehr klug, mutig und erträgt ihr Schicksal recht tapfer.
Aber auch die anderen Figuren sind wirklich wieder sehr interessant zu lesen.
Komturin Lilianna zum Beispiel verspricht eine sehr starke Antagonistin zu sein. Sie erfüllt auch alles was so eine Figur mit sich bringen sollte.

Aber das sind längst nicht alle Figuren die mich beim Lesen in ihren Bann gezogen haben. Denn mit Luc lernt man beim Lesen den starken Gegenpart von Gishild kennen. Während Gishild trotz der Umstände ein eher behütetes Leben hatte, so ist Luc der einzige überlebende seines Dorfes und muss sich allein den Gefahren stellen. Auch er ist sehr mutig, warmherzig und hat meiner Meinung nach auch ein gutes Herz. Es macht wirklich großen Spaß zu lesen, wie die beiden sich in der Geschichte entwickeln. Denn ihr Schicksal ist miteinander verknüpft.

Ich habe ja schon einige Bücher von Bernhard Hennen gelesen und liebe seinen Schreibstil einfach. Er ist sehr leicht leserlich und er schafft es mit einfachen Worten Bilder und Personen lebendig zu machen. Orte werden so beschrieben, das sich der Leser ein gutes Bild davon machen kann und die Figuren erwachen fast wie alleine zum Leben. Und irgendwie passiert es mir bei seinen Büchern immer wieder, ich will nur kurz noch diesen einen Absatz lesen und bevor ich mich versehe habe ich das halbe Buch durch.

Hier liegt es auch daran, das mir die Handlung wirklich gut gefallen hat. Die Magie ist in diesem Werk eine mächtige Waffe, die Gegner sind erbarmungslos aber nicht nur schwarz und weiß gezeichnet. Es gibt einige Wendungen und Überraschungen.
Ich out mich jetzt einfach mal als Bernhard Hennen Fan. Denn alle Bücher die ich bisher von ihm gelesen habe, hab ich regelrecht verschlungen. Auch dieses hier. Ich liebe die Figuren die er erschafft und die einem schnell ans Herz wachsen. Hier gefiel mir vorallem die leicht düster angehauchte Handlung die sich fast Hauptsächlich um Gishild und Luc dreht. Man kann die Spannung fast mit den Hänen greifen und spürt beim Lesen wie viel für die Charaktere auf dem Spiel steht. Es gibt Magie und eine klasse Handlung. Was will mein Fantasyherz noch mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.