Buchreihe, Fantasy, Heyne, Rezension

Der Rhythmus des Krieges (Die Sturmlicht-Chroniken, Band 8)von Brandon Sanderson

Endlich durfte ich wieder nach Roschar reisen und meinen Lieblingscharakteren folgen.
Spannend geht es weiter, denn die Bringer der Leere sind weiter vorgerückt und suchen nun den offenen Kampf mit den Menschen, die haben jedoch dank Sturmlicht zumindest eine kleine Chance, denn damit wachsen sie buchstäblich über sich hinaus. Bzw. erhalten sie Fähigkeiten die ihnen im Kampf von Nutzen sind. wobei ich beim Lesen die Verschmolzenen schon fast als unbesiegbar empfand. Aber auch nicht nur, gerade mit Hinblick auf die schönen ( Kampf) Szenen zwischen Kaladin und Leshwi die mir echt gut gefallen haben. Sie wirkten dynamisch und lebendig. Aber auch Syl, Kaladins Sprengsel gefiel mir in diesem Band echt gut.
Ich muss auch zugeben das ich ein kleines wenig von Schallans Rolle enttäuscht war. Irgendwie hatte sie in diesem Band eine eher kleine Rolle, oft hat Schleier die Parts übernommen. Versteht mich nicht falsch, das machte auch Sinn, aber so wurde Schallan fast ein wenig zu arg verdrängt.
Um Kaladin habe ich mir das Buch hindurch echt Sorgen gemacht. Er hat eine große Last zu tragen und scheint darunter fast zusammenzubrechen. Vor allem als eine Entscheidung die seine Karriere betrifft über seinen Kopf hinweg gefällt wird. Uff das war wirklich schlimm zu lesen, denn er ist eigentlich mein Lieblingscharakter. Ihn so leiden zu sehen ist nicht schön. Zum Glück ist aber alles nicht so schlimm wie es klingt, wir reden hier von Kaladin, und den wirft nichts so schnell um.
Was mir auch positiv aufgefallen ist, ist das in diesem Band auch die anderen Charaktere stärker mit eingebunden wurden. Das machte sehr großen Spaß zu lesen und hat den Figuren insgesamt eine noch bessere Tiefe verliehen die sie ja eh schon hatten. Die Geschichte um den Kampf der Menschen gegen die fast übermenschliche Macht, ist auch dieses mal wieder richtig spannend zu lesen und ich bin recht schnell durch die Seiten geflogen.
Insgesamt muss ich schon sagen das dieses mal der Hauptaugenmerkt zwar auf den verschiedenen Charakteren gelegen hat, aber das dadurch die Handlung noch einmal mehr an Tiefe gewonnen hat.  Navani, Kaladin,Adolin und Dalinar haben sich gut entwickelt und ich persönlich bin schon sehr gespannt wie es mit ihnen weitergeht. Da ist noch so einiges an Überraschungen möglich denke ich.
Was den Schreibstil angeht kann ich mich wirklich immer nur wiederholen. Mister Sanderson ist ein Meister seines Faches und weiß wie er mit einfachen Worten Welten erstellen kann die den Leser interessieren und Charakte die er liebgewinnt. Man fiebert mit und folgt seinen Lieblingsfiguren durch ganz Roschar.
Wieder ein wunderbarer und sehr lesenswerter Band aus der Buchreihe. Ich liebe wie vielseitig die Charaktere sind, wie originell die Handlung ist, ihre Wendungen und Wirrungen, das man immer noch überrascht wird und wie sich die Figuren weiterentwickeln. Man hat beim Lesen das Gefühl als würde man sie alle kennen und selber mit in Roschar unterwegs sein. Ich muss glaub ich nicht erst erwähnen, das ich den nächsten Band schon gar nicht mehr erwarten kann. Denn dann geht es endlich weiter mit meinen Lieblingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.