Buchreihe, cbt, Fantasy, Rezension

Aurora – Das Flüstern der Schatten(Die Flüsterchroniken, Band 1) von Caroline Brinmann

Anfangs dachte ich echt das wird wieder so ein typisches Gut gegen Böse/Licht gegen Dunkel Buch. Aber ich habe mich zum Glück geirrt und wurde sogar noch sehr angenehm überrascht. Weshalb erzähle ich Euch gleich. Zuerst zur Handlung:
Schon im Prolog ist es sehr spannend, denn eine Priesterin des Lichts stellt sich einem starken Dämon gegenüber. Und diese Begegnung hat weitreichende Folgen. Denn nach dem Schicksalhaften zusammentreffen von Aurora und dem sogenannten Herren der Käfer, verliert sie nicht nur ihr Gedächtnis, sondern entdeckt gleichzeitig neue Fähigkeiten an sich selber. Trotzdem läuft es für sie eher schlecht als Recht und so findet sie sich schließlich bei Kaz wieder, der ihr aus einer schlimmen Situation hilft. Da Aurora keinerlei Erinnerung mehr hat, nicht mal die an ihren Namen, wird sie von Kaz kurzerhand Yuna getauft. Von da an ist sie froh das Kaz, der selbst seine Geheimnisse hat, für sie da ist. Kaz hingegen hat eigene Pläne und Yuna ist ihm dabei eher hinderlich. Doch die weitere, turbulente Handlung macht ihm da einen großen Strich durch die Rechnung. an dieser Stelle will ich auch gar nicht weiter auf die Handlung eingehen, sie ist spannend, voller Wendungen und einfach schön zu lesen. Sehr schön empfand ich das es in dieser Geschichte neben Überraschungen auch Grautöne gibt. Nichts ist nur Böse und man wird oft sehr überrascht.
Die Charaktere sind einfach Wesen die man ins Herz schließen muss. Aurora/Yuna wie sie sich selbst findet. Ihr müsst bedenken das sie sich an nichts -gar nichts- mehr erinnern kann. Und das ist nun mal nicht sehr leicht. Dazu gibt die Autorin später in der Geschichte auch die Erklärung ab. Also für mich war das sehr plausibel und nachvollziehbar. Dennoch ist Yuna mutig, loyal und kämpft für ihre Werte. Kaz ist ein toller Charakter und sein Geheimnis kann ich euch leider nicht verraten. Ich fand es super und es passte auch klasse zu allem dazu. Mir gefiel die Unabhängigkeit die sich Kaz bereits in jungen Jahren erarbeitet hat und auch sein Mut und die Fähigkeit, seine Meinung zu ändern. Elian mochte ich auch sehr gerne, auch wenn er in diesem Band keine so dankbare Rolle hatte, war er jedoch ein wunderbarer Charakter. Dann kommen wir zu Nyx, einer Undine. Ich hab sie geliebt. Was für ein klasse Wesen :)
Zum Schreibstil der Autorin; er ist sehr leicht zu lesen und man fliegt nur so durch die Seiten. Sie erzählt sehr bildhaft so das man sich beim Lesen fallen lassen kann und sich alles sehr gut vorstellen kann.
Was für ein wundervolles, klasse Fantasybuch. Ich hab wirklich nicht damit gerechnet das sich die Handlung so komplex ausbreitet und das es soviele Überraschungen gibt. Zahlreiche Wendungen machen das ganze noch mal einen Ticken spannender und man bekommt am Ende des Buches auch gut erklärt wieso es so ist, wie es nun ist. Für mich war das Buch eine willkommene Lesereise und ich freue mich schon sehr auf den 15.Februar 2023 wenn mit „Laurelin- Das Flüstern des Lichts“, der zweite Band der Flüster-Chroniken erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.