Buchreihe, Fantasy, Rezension

Whalea (Die Saga von Whalea) von Laura Ventur

Whalea. Schon der Name klingt irgendwie geheimnisvoll, schön und nach Fantasy. Und das ist auch der Name des Buches das mich einen Tag lang in eine wirklich tolle Welt entführt hat. Ich konnte das Buch nicht eher beiseite legen bis ich es ausgelesen hatte. Aber zunächst mal ein wenig zum Inhalt.
Ben, ein gutaussehender aber leicht verzogener Banker hat eine Begegnung der anderen Art als er mit Rosa, einer robusten. älteren Dame zusammenstößt. Diese schlägt dem Rüpel kurzerhand eine Delle ins geliebte Auto so das er die Verfolgung aufnimmt. Dabei gerät er nach Whalea und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Denn Rosa und Ben verbindet etwas und ja, Whalea ist eine total andere Welt mit magischen Wesen, Drachen und Hexen.

Eigentlich hatte ich mir ja auch vorgenommen das Buch am kommenden Wochenende zu lesen und wollte nur mal kurz reinlesen um ein Gefühl für den Schreibstil der Autorin zu bekommen, der wie ich sagen kann, sehr gut und leicht leserlich ist. Und schwubbs, bevor ich mich versehen habe war ich schon dem Zauber der Figuren und Whaleas erlegen. Angefangen von den verschiedenen Wesen die sich da tummeln und die mich mit ihrer humorvollen Art mitunter zum Lachen brachten, bis hin zu Rosa, die mir als Protagonistin gleich ans Herz gewachsen ist.

Ich mag nicht zuviel verraten aber sprechende Katzen etc sind schon wirklich etwas, das beim Lesen sehr Spaß gemacht hat. Aber damit ist noch lange nicht genug, auch die Figuren an sich sorgen mit ihrem Auftreten für Unterhaltung und auch Spannung. so hab ich auch bis zur letzten Seite hin mit gefiebert das der Hexenmeister Ben nicht erwischt. Denn das könnte übel enden.

Die Figuren sind so schön gestaltet. Ich mochte Rosa auf anhieb, auch wenn sie eine weniger schöne Geschichte zu erzählen hat, konnte ich sie dennoch sehr gut verstehen und wie schon erwähnt, hab ich sie auch gleich ins Herz geschlossen. Sie ist eine gute Seele und das merkt man auch. Zu den anderen Figuren kann ich jetzt nicht zuviel verraten ohne zu spoilern, aber ich mag sie alle. Sie haben der Geschichte so richtig Leben eingehaucht und ich konnte sie so richtig gut vor meinem geistigen Auge sehen. Dazu gibt es im Buch auch schöne Zeichnungen der Figuren, die dem Leser das Vorstellen nochmal erleichtert.
Ben fand ich auch toll, zu Beginn hat er sich genauso verhalten wie ich es erwartet habe, aber auch er ist im Buch gereift und wurde mir echt sympathisch.
Ich bin irgendwie schon richtig neugierig ob es da nicht noch einen Teil geben wird, denn das Ende deutet darauf hin und ich persönlich will es gerne lesen. Denn ich habe mich in Whalea wohlgefühlt und ich würde die ganzen Wesen und Charaktere sehr gerne ein weiteres mal treffen. Es gibt noch soviele Abenteuer zu bestehen, die in diesem Band angedeutet wurden. Als kleines Beispiel das mit dem Drachen, der seine Geliebte wieder getroffen hat. Oder wie es mit Ben weitergeht. Der Hexenmeister gibt sicher auch nicht so schnell auf… Ihr seht schon, ich bin noch ganz in der Geschichte gefangen und verzaubert. Und wer ebenso wie ich Fantasy liebt, tolle Wesen und Charaktere mag und auch auf eine einfallsreiche und spannende Handlung steht, der kann mit Whalea seine Freude haben.

Herzlichen Dank an die Autorin für dieses wunderschöne Lese/Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.