Buchreihe, Science-Fiction

T.I.M.E Stories – Jagd durch die Zeit von Christophe Lambert

Vorweg, ich kannte vor der Lektüre das Spiel nicht. Das werde ich aber wohl noch nachholen denn das Buch hat mich auf jeden Fall richtig fasziniert. Normalerweise lese ich ja mehr in Richtung Fantasy, aber hier hat mich der Klappentext schon sehr angesprochen. Zeitreisen klingen für mich nach Abenteuer.
Darum geht es: Tess unsere Heldin ist mit ihren gerade mal zwanzig Jahren schon viel herumgekommen. Zu Buchbeginn sitzt sie allerdings in einer Psychiatrie und gilt nicht gerade als zahmes Kätzchen. Doch aufgrund ihrer Akten und Fähigkeiten wird sie eingeladen an einem Projekt mitzuwirken. Dem kommt die junge, leicht aufmüpfige Frau auch nach. Sie hat zunächst einige Anpassungsschwierigkeiten, was sie aber ziemlich schnell hinter sich lässt.
Setting:
Das Setting hat mir sehr gefallen, da es durch die vielen Zeitreisen sehr abwechslungsreich war. Mein persönlicher Favorit war dabei der Auftrag im Zug. Leider kann ich hierzu nicht zuviel verraten ohne zu Spoilern. nur, das Tess und ihr Team eine Menge zu lernen hatten. Die Idee a la Zurück in die Zukunft, Ereignisse ein wenig abzuändern, wurde hier meiner Meinung nach gut umgesetzt. Auch schön, das es mehrere Aufträge gibt die sehr unterschiedlich sind.
Charaktere:
Ich habe mich beim Lesen immer dabei ertappt wie ich zu ihr gehalten habe, obwohl sie einige Züge hat die mir nicht wirklich so gefallen haben. Um eines zu nennen, sie kann sich durchaus wehren und das tut sie auch. Zum Glück ist ihre etwas schroffe Art aber komplett in der Geschichte aufgegangen, denn sie musste auch einiges durchmachen. Zu Anfang des Buches wirkte Tess auf mich rau, ungehobelt und eher aufmüpfig. Sogar ein wenig aggressiv. Wer ihre Vorgeschichte kennt, bzw weiter liest, merkt aber sehr schnell das es nur eine Seite an ihr ist. Tess ist auch lernfähig, intelligent und teamfähig. Zudem hat sie noch ein Päckchen aus der Vergangenheit mit sich zu tragen. Ich für meinen Teil mochte sie, auch wenn sie kein einfacher Charakter ist. Auch die anderen Teammitglieder fand ich interessant. Einzig mit dem Alien wurde ich nicht ganz so warm, aber das ist eher Geschmackssache.
Ehrlich gesagt wusste ich nicht wirklich was mich erwartet und ich bin positiv überrascht das mir das Buch so gut gefallen hat. Es besitzt ein gewisses Mass an Action, ungeschliffenen Helden und interessanten Ideen. Ich mochte die einzelnen Zeitreise und wie die Figuren dabei agiert haben. Es war spannend und ich habe mich wirklich die ganze Zeit gut unterhalten gefühlt. Das ich das Buch an einem Abend gelesen habe, sagt auch schon alles. Der Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen und an einigen Stellen auch unbeschönigt. Ich fand das es super zusammenpasst. Und wie gesagt, ich kannte zuvor die Spiele nicht dazu hatte aber trotzdem kein Problem in die Handlung einzutauchen. Jetzt bin ich natürlich auf die kommenden Bücher mega gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.