Buchreihe, Fantasy, Ravensburger, Rezension

One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt von Jennifer Benkau

 

Irland; seit sieben Jahren liegt Mailins Schwester in einer Art Wachkomma und Mailin sowie ihre Mutter leiden sehr unter der Situation. Nach einem Streit verlässt Mailin das Haus um zu trainieren und dort geschieht es- sie wird nach Lyaskye gezogen. Von da an beginnt die eigentliche Geschichte und ich kann euch sagen, das ich das Buch ab da nicht mehr aus den Händen legen wollte. Mailin ist in Lyaskye zunächst vollkommen auf sich alleine gestellt und die Gefahren in diesem fremden Land sind allgegenwärtig. Zu ihrem Glück trifft sie einen fremden der ihr aus schlimmster Not hilft. Er ist geheimnisvoll aber auch voller Humor, so habe ich das Geplänkel zwischen den beiden immer mit einem leichten Grinsen verfolgt.
Das Setting fand ich persönlich auch sehr gelungen; eine fremde Welt mit komplett anderen Regeln, fremdartigen Tieren und voller Magie. Auch was es mit den Königinnen auf sich hat, fand ich sehr interessant. Für mich wirkte Lyaskye bei Lesen sehr stimmig und ich selber würde dort wohl eher nicht so gerne wohnen. Wie Mailin, würde ich da vieler zu lernen haben, aber genau das macht den Reiz auch aus. Es sieht zwar einiges harmlos aus, ist es aber nicht immer. Also für Spannung ist bei Mailins Reise auf jeden Fall schon mal gesorgt. Aber auch die Handlung selbst konnte mich begeistern. Ich mag die Idee das Lyaskye praktisch durch die Königin herrscht. Der Preis ist aber nicht gerade gering.

Die Charaktere:
Mailin ist mir gleich sympathisch gewesen. Ich mag ihre direkte Art und auch das sie mutig ist. Sie versteckt sich nicht hinter dem männlichen Helden, das hasse ich in den meisten Büchern nämlich sehr, sondern kämpft durchaus selbst. Sie ist auch loyal und manchmal noch ein kleines bisschen leichtgläubig, aber mit siebzehn darf man das durchaus sein. Wie sie für ihre Schwester kämpft hat mir sehr gefallen, auch das sie ihre Fehler einsehen konnte, machte Mailin für mich zu einer liebenswerten Figur.
“Peter” ( ich schreibe seinen wirklichen Namen nicht hin ), er ist der perfekte Gegenpart zu ihr. Er sagt von sich selbst das er nie die Wahrheit sagt und zum großen Teil scheint es wohl zu stimmen. Für Mailin ist er aber jedoch da und lässt sie nicht im Stich. Er hat eine dunkle Vergangenheit was ihn natürlich sehr interessant macht. Noch mehr als das fand ich seinen Humor toll, ich konnte mich richtig gut über ihn und Mailin amüsieren.
Und da wäre dann noch das andere Männliche Wesen das ich gerne mochte: Nathaniel. Ich weis auch nicht warum, aber ihn mochte ich auch sehr gerne. Er ist pflichtbewusst und dient seiner Königin, trotzdem schafft er es über seinen Schatten zu springen. Ich hoffe das ich im nächsten Band noch mehr von ihm lesen kann.
Alys konnte ich zu Beginn schwerer einschätzen, aber dann wurde es besser. Ich fand sie ganz toll aber so richtig warm bin ich nicht mit ihr geworden. Und Vicky ist mir auch nicht ganz so nahe gegangen wie Mailin.
Eine faszinierende Welt bei der jeder Schritt der falsche sein kann, Intrigen, ein Schicksal das den Tod bringt und dazu eine spannende, Handlung- all das bietet One true Queen. Dazu kommen tolle Charaktere die auch Humor haben, Liebe und viele tolle Ideen mit denen die Autorin ihre Welt lebendig gestaltet. Ich persönlich bin auch ganz begeistert von dem leicht leserlichen Schreibstil mit dem Frau Benkau durch ihr Buch führt und in das man so eintaucht, als wäre man selber mit dabei. Das einzige was ich schlimm finde ist das ich jetzt wieder sooooo lange warten muss bis es endlich weitergeht, denn ich MUSS diesen nächsten Band einfach lesen. Ich liebe dieses Buch und werde es kurz vor dem zweiten Band noch einmal im Re-Read lesen.

Tagged

3 thoughts on “One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt von Jennifer Benkau

  1. Hallo Sarah,

    es freut mich, dass dir das Buch gefallen hat. Wie gesagt, ich habe es auch schon im Auge und werde es hoffentlich eines Tages lesen. :D Hast du schon andere Bücher von der Autorin gelesen? ^^

    Liebe Grüße
    Dana

    1. Hallo Dana :)

      Ich tue mich ja oft bissl schwer wenn es zu sehr ins Romantasy geht, aber hier habe ich das gut verzeihen können weil einfach der Rest so klasse ist^^. Nein, leider nicht. Ich denke da muss ich einiges nachholen^^

      Liebe Grüße
      Sarah

      1. Dann bin ich mal gespannt. :D
        Ich kann dir auf jeden Fall “Himmelsfern” empfehlen, jedenfalls habe ich das letztens erst gelesen und fand es auch beim zweiten Lesen toll, allerdings ist das auch eher Romantasy (was normalerweise jedoch auch nicht mein Genre ist), ebenso wie “Marmorkuss” – beides aber mit tollen Ideen. “Es war einmal Aleppo” ist ein bisschen gesellschaftskritischer, es geht um Flucht und Alltagsrassismus. ^^

        Liebe Grüße :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere