Buchreihe, Fantasy, Heyne

Im Schatten des Fuchses: (Schatten-Serie, Band 1) von Julie Kagawa

Endlich wieder ein Kagawa Buch. Ich liebe die Bücher der Autorin da sie immer so einen märchenhaften Flair versprühen. So auch dieses mal auch wenn der Prolog schon nicht viel Gutes erhoffen lies. Sukis Schicksal fand ich sehr traurig. Mir tat sie leid und ich hatte da schon gleich eine Figur kennengelernt die ich nicht leiden kann. Wie schön das sie auch später im Buch immer wieder auftauchte und meinen Hass noch geschürt hat. Mir hat es aber sehr gut gefallen wie die Autorin ihre Figuren und das Setting miteinander verwoben hat. Normalerweise lese ich weniger Gesichten die in Asien spielen, diese jedoch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann gezogen.

Schon mal das Setting gefiel mir einfach sehr gut. Ich habe es lieben gelernt, diese Ruhe und Stille die Weisheiten der Tempelmönche..all das hat mich richtig in die Geschichte um die junge Yumeko eintauchen lassen. Yumeko ist eine sogenannte Kitsune-ein Mischwesen aus Mensch und Fuchs, mit einer magischen Gabe. Ich mochte sie sofort. Sie wirkte zwar stellenweise etwas naiv, aber wenn man nichts anderes als das Leben im Tempel kennt, ist es kein Wunder. Ich mochte auch ihre leichte Verschlagenheit, wenn sie mittels ihrer Magie anderen Streiche gespielt hat. Das war wohl dann ihrer “Fuchsseite” geschuldet, für mich machte sie das aber noch sympatischer. sie ist nicht böse, eher verspielt. Trotzdem merkt im Fortlauf der Geschichte, das sie auch verantwortungsbewusst ist. Nicht zuletzt wie sehr sie sich bemüht ihren Auftrag auszuführen, zeigte mir das.

Ihr männlicher Gegenpart ist der kühle und gefährliche Samurai des Schattenclans Tatsumi. Auch ihn mochte ich gleich. Er ist sehr loyal aber kennt nur Gehorsam. Gefühle und Emotionen sind ihm abtrainiert worden, denn er ist eine Waffe und seinem Clan verpflichtet. Das stürzt den jungen Kämpfer im Buch immer wieder in Konflikte.
Mir gefiel auch wie er sich schwer tat sich anderen zu öffnen. Zum Beispiel dem Ronin, der sich dazugesellte.

Habe ich von den Charakteren schon erzählt, will ich jetzt schnell noch zu den vielen Gegenspielern kommen. Hier gefiel mir die Auswahl an den verschiedensten Monstren einfach super. Es gibt Dämonen in jeglicher Form- ob als Frau mit Spinnenkopf oder kleine harmlos wirkende Wesen, hier hat die Autorin aus den Vollen geschöpft und mich immer wieder mit neuen Abscheulichkeiten überraschen können. Meine Hassfigur aber ist und bleibt Lady Satomi.
Zum Schreibstil muss ich bei Frau Kagawa eigentlich nur immer wieder wiederholen was ich auch sonst bei ihr immer finde, sie schreibt unglaublich leicht leserlich und malt mit wenigen Worten tolle Bilder in den Köpfen der Leser. Figuren erscheinen als kenne man sie persönlich. Es macht einfach Spaß ihre Bücher zu lesen.
Dieses Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und in eine wunderschön gestaltete Fantasywelt mitgenommen. Zwar gibt es in dieser viele grausame Dämonen aber auch starke Helden wie Tatsumi, lustige Gesellen wie Okame und wunderschön, beschriebene Orte. Die Handlung ist spannend und unsere Helden müssen einige schlimme Abenteuer bestehen. In diesem Fall endet es hier mit einem sogenannten Cliffhänger, einem Ende das geradezu danach schreit das es hoffentlich bald weitergeht. Denn ich bin schon sehr gespannt wie es Yumeko und ihren Freunden ergehen wird.

Tagged ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere