Buchreihe, Coppenrath, Rezension

Red Sky Burning (Bd. 2) (Dark Blue Rising, Band 2) von Teri Terry

Endlich geht es weiter mit Tabby und ihren Freunden. Und das ziemlich nahtlos denn der zweite Teil knüpft direkt an den ersten an und man ist beim Lesen schnell wieder in der Handlung drin. Um was es geht in ein paar kurzen Sätzen: Tabby ist wieder auf der Flucht, denn eine Person der sie vertraut hat, hat sich als Mitglied des Kreises herausgestellt. Dazu kommt, das sie auch noch andere aus diesem Verein verfolgen und es ihr schwer machen, zur Ruhe zu kommen. Denzi, den wir schon aus dem ersten Teil kennen, stellt inzwischen eigene Nachforschungen an und was er herausfindet ist wirklich haarsträubend.
Er erfährt endlich mehr über seine Vergangenheit und stellt schnell fest, das auch jetzt noch nach dem Geschehen am Ende des ersten Bandes, der Kreis hinter Tabby, ihm und Co her ist. Doch er stellt auch fest, das nicht alles so ist wie es scheint. Da Denzi aber ein recht kluger Kerl ist, kommt er schnell hinter wichtige Zusammenhänge und stellt auch schnell fest wer Freund und Feind ist.
In der Zwischenzeit wird es für Tabby immer gefährlicher.

Klingt schön spannend und ist es auch. Ich hatte beim Lesen richtige Gänsehaut. Vorallem weil sich alles so hautnah anfühlte als wäre man tatsächlich dabei. Es wird nichts geschohnt und auch negative Seiten aufgezeigt, so passiert zum Beispiel bei einer Klimademo ein schlimmer Vorfall. Und auch sonst lässt uns die Autorin recht stark an allem Teilhaben. Da sind zum Beispiel die heftigen Anschläge die unter dem Deckmantel „Wir tun das um Leute wachzurütteln, damit sie ans Klima denken“, die ich zwar notwendig finde. Aber nicht so, nein auf keinen Fall so. Ich konnte beim Lesen zwar beide Seiten gut verstehen, aber auch für solche hohen Ziele sollte man nicht zu solchen Maßnahmen greifen. Trotzdem hat die Autorin damit genau das erreicht was sie wollte; man denkt darüber nach.

Zu den Charakteren habe ich ja schon im ersten Band viel gesagt. Aber hier nocheinmal. Tabby ist mir richtig ans Herz gewachsen, ich mag ihren Mut und ihre Entschlossenheit. Sie ist klug, trotzdem merkt man das auch sie ihr Päckchen zu tragen hat und sie sich nicht immer mit jeder ihrer Entscheidungen wohl fühlt, sie ist sehr loyal und zielstrebig. Genau das was für mich eine gute Heldin ausmacht. Denzi hatte ich im ersten Teil jetzt nicht so auf dem Schirm, muss aber sagen das er mir hier sehr gefallen hat. Er ist ein netter Junde, der ebenfalls klever ist und auch genug Mut hat um seinen Freunden zu helfen. Er lässt sich auch nicht so leicht verarschen, sondern hinterfragt Dinge. Das er sich seiner Vergangenheit stellt und es auch wagt sich gegen die eine oder andere Sache aufzulehnen machte ihn mir echt noch ein Stück sympathischer als er es schon war.

Der Schreibstil ist trotz des sehr ernsten Themas gewohnt locker und leciht lesbar. Ich mag es wie mit wenigen Worten Spannung erzeugt wird und wie sehr man beim Lesen in die Geschichte eintauchen kann. Auch die unterschwellige Botschaft die uns des Buch vermitteln soll, nämlich das wir unser Klima retten und nicht zerstören sollen, tritt immer wieder deutlich hervor und regt auch sehr zum Nachdenken an.
Wie schon der erste Band, so habe ich auch diesen regelrecht verschlungen. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen. Es ist nicht nur spannend, sondern regt auch zum nachdenken an. Und was mir als Leserin natürlich am Besten gefallen hat ist das man sich so richtig in die Geschichte fallen lassen kann und dann mit den Figuren mitfiebern kann. Es wurde mir zu keiner Zeit langweilig und die vielen geschickten Wendungen waren teilweise echt überraschend. Wir haben alle die Verantwortung dafür das unser Planet nicht zugrunde geht und das wurde mit dem Buch super rübergebracht. Ich kann den nächsten Band kaum erwarten. Ein echt tolles Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.