Penguin Verlag, Rezension, Thriller

RABBITS. Spiel um dein Leben von Terry Miles

K, mehr erfahren wir nicht, liebt Rätsel, Muster und erkennt schnell Zusammenhänge. Seine Zeit verbringt er in einer Spielhalle in der er Vorträge über Rabbits hält. Bis dahin war er noch nicht selber spielen, hat aber in seiner Vergangenheit bereits ein einschneidendes Erlebniss mit Rabbits gemacht. Als er eines Tage wieder einen der Vorträge hält, taucht Scarpio, ein ehemaliger Rabbits Spieler auf und bittet ihn um Hilfe. Und von da ab ist K mitten drin statt nur dabei. Bevor er sich versieht spielt er mit seiner Bekannten Chloe Rabbits und macht erschreckende Entdeckungen.
Klingt gut? Ist es auch und es ist auch zu einem großen Grad hin sehr mysteriös. In Rabbits scheint nichts wie es auf den ersten Blick scheint und man taucht schnell in die interessante Welt des Gamings usw ein. Dabei dachte ich mir das vielleicht Thriller als Kennung noch die Bezeichnung Sciene Fiction brauchen könnte. Denn es wird ziemlich tief in die Materie des Gamings eingegangen und mit einigen Begriffen um sich geworfen, die vielleicht nicht jeder kennt. Dazu kommen noch die Ausflüge in die Quantenphysik. Wer nun aber denkt, das es wohl ein sehr kompliziertes Buch ist, der irrt. Im Gegenteil, wenn man sich ein wenig auskennt ist das kein Problem und auch der sehr schön flüssige Schreibstil lässt einen nur so durch das Buch fliegen.

Auch für Spannung ist gesorgt. So gibt es Verbrechen, Jagden und nebenbei viel Rätsel. Dabei folgen wir K und erleben mit ihm wie er sich immer tiefer in Rabbits verstrickt und wir stellen schnell fest, das nicht alles so ist, wie man dachte. Für mich persönlich ist Rabbits in diesem Punkt schon ein kleines Meisterwerk. Die Verbindung Spiel und vermeintlicher VR Welt macht es mega interessant und bietet beim Lesen eine Menge Platz zum mitraten.Und auch die Charaktere haben mir persönlich gut gefallen. K zum Beispiel ist ein junger Mann über den man im ganzen Buch zwar nach und nach erfährt aber auch nicht wirklich alles. Er ist jedoch fest entschlossen seine Ziele zu verfolgen. Chloe ist ihm eine gute Partnerin und mir gefiel, das sie nicht nur Mitläuferin war, sondern auch aktiv geholfen hat.

Was für ein tolles Buch. Ich war so schnell durch, das ich mir wirklich einen zweiten Teil wünschen würde. Anhand der komplexen Story könnte man da sicher auch noch einiges erwarten. Wir haben hier Action und Spannung bekommen. Dazu eine Story wie man sie nicht jeden Tag liest. Ich fand Rabbits in vieler Weise faszinierend. Wenn man gelesen hat zu was die „Engine“ fähig ist, könnte man schon Angst bekommen. Auch was passieren kann, wenn sowas in die falschen Hände gerät. Für mich ein echt klasse Buch bei dem ich mich auf eine Fortsetzung freuen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.