Rezension, Sauerländer

Game Changer – Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen von Neal Schusterman

Ashley, im Buch nur Ash genannt ist ein normaler Junge der zunächst nicht weiter auffällt. Doch eines Tages passiert etwas und Ash findet sich in einer Paralellwelt wieder in der zwar seine Freunde und Familie noch alle da sind, aber trotzdem ist alles ganz anders. Sein Bruder hunter zum Beispiel ist hier eigentlich ganz nett, während er im normalen Leben eher typisch Bruder, nicht immer so freundlich ist. Und auch die Welt an sich hat sich nicht gerade so verändert, wie es Ash gefällt. Er sieht schnell das seine Freundschaften nicht alle in dieser Paralellwelt vorhanden sind, denn in jeder der Welten – und es sind einige- verändert sich etwas und Ash sieht sich mit Problemen wie Rassismus, Drogen und einigen anderen Problemen konfrontiert. Er erlebt alles praktisch hautnah und merkt wie die einzelnen Einstellungen dazu, sein Leben in der jeweiligen Paralellwelt verändern und prägen. Schnell sieht Ash ein, das es in seinem „echten“Leben einiges gibt über das er nachzudenken hat. Denn auch dort läuft nicht alles optimal.

Das alles liest sich jetzt vielleicht für den einen oder anderen nicht so spannend, aber das ist es. Schon mal weil Ash oft direkt mit den Auswirkungen seiner jeweiligen Einstellung zu Dingen wie Sexismus usw. konfrontiert wird. Dazu kommt die wirklich super leicht und lockere Erzählsprache des Autors, die das Ganze richtig toll vorantreiben. Man hat beim Lesen immer das Gefühl das man gleich wieder etwas neues erlebt und hofft mit Ash, das man wieder in das alte Leben zurückkommt und da etwas zum besseren wenden kann.

Ich war beim Lesen immer hin und hergerissen, ob ich Ash`s Entscheidungen gut finde oder nicht. Man hatte viel Zeit sich selbst zu reflektieren und sich selber quasi den Spiegel vorzuhalten. Bei einigen Szenen musste ich schon schlucken. Die meiner Meinung nach schlimmste war die eine mit den Drogenleuten. Mehr ins Detail gehe ich da aber nicht. Aber auch das Ende war nicht ganz so wie ich es erwartet hatte, auch wenn es super zum Buch passt und einen ebenfalls zum nachdenken bringt. Alles hat seinen Preis..
Ein echt tolles Jugendbuch mit einer sehr interessanten Handlung und sehr ernsten Themen die der Autor geschickt verpackt hat. Ich mag den Schreibstil des Autors echt gerne, denn er schaft es so lebendig und locker zu schreiben, das man das Buch gut durchlesen kann. Auch wenn die Themen wirklich oft hart waren, haben sie mich auch zum Nachdenken gebracht und ich bin beim Lesen Ash gerne gefolgt. Die vielen Wendungen und Überraschungen in den verschiedenen Welten waren sehr interessant und wie ich finde, sehr unterhaltsam. Sehr empfehlenswert.

2 thoughts on “Game Changer – Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen von Neal Schusterman

  1. Schönen guten Morgen!

    Freut mich, dass es dich so begeistern konnte! Den Schreibstil fand ich auch klasse, so schön frisch und ohne Blatt vor dem Mund, das war sehr angenehm zu lesen :)
    So ganz überzeugen konnte es mich nicht, auch wenn die Themen alle sehr aktuell und brisant sind, hat mir der Hintergrund etwas gefehlt, … ich weiß natürlich, was er damit sagen will, aber das Konstrukt mit den „Welten springen“ war mir nicht so wirklich klar ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. guten morgen :)

      Vielen leiben Dank für deinen lieben Kommentar. Das stimmt der Schreibstil ist echt super gewesen. einfach drauflos hat er geschrieben und das ist manchmal echt nicht falsch.
      Ja, das Problem hatte ich am Anfang auch. Habe es im Rahmen einer Leserunde gelesen da war es vielleicht einfacher weil andere das schon angeführt hatten :)

      Liebe Grüße zurück :)
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.