Kriminalroman, Limes, Rezension

Die Studentin von Tess Gerritsen

Da es sich bei mir um das erste Buch der Autorin handelt das ich gelesen habe, gibt es hier keinen Vergleich zu ihren früheren Werken.
Es fängt gleich mit “Danach” an, das den Zeitpunkt vom Tod Taryns bezeichnet. Und mit “Danach” sind wir beim Lesen praktisch in den Tagen nach dem schrecklichen Vorfall. Zunächst erscheint es als wäre es ein typischer Selbstmord. Alle Indizien deuten darauf hin, das die junge Taryn ihrem Leben ein Ende gesetzt hat. Und der Fall scheint fast klar, doch Detective Frankie Loomis vermisst am Tatort das Handy der Verstorbenen und rollt den Fall deshalb breit aus.
Dabei lernen wir beim Lesen die verschiedensten Figuren aus Taryns Leben kennen die eine wichtige Rolle gespielt haben. Liam, ihr reicher Ex-Freund, dann Cody und Professor Jack Dorian, bei dessen Vorlesungen sie regelmässig und mit großem Eifer war.
Für mich als Leserin war jedoch Tary selbst die interessanteste Figur. Dieses obsessive Lieben das sie da an den Tag legte, das hatte schon richtig krankhafte Züge und man konnte förmlich mitlesen wie sie sich immer mehr in ihrer eigenen Fantasywelt verloren hat. Während die Menschen um sie herum nicht bemerkt haben, wie gefährlich ihre Gedanken eigentlich waren, wie krankhaft ihre “Liebe” war. Das schon hat für mich die Spannung immer mehr gesteigert und ich fand auch die Tatsache das man nicht gleich wusste wer der Täter war, sehr spannend.
Zugegeben ich habe mcih auf die falsche Spurt leiten lassen und die Wendung am Schluss hat mich echt überrasch, so geschickt war alles eingefädelt. Und genau das hat mir beim Lesen so richtig Spaß gemacht.
Auch die einzelnen Charaktere mochte ich auf die eine oder andere Weise: Taryn weil sie mir auf eine gewisse Art leid tat, Liam weil er zwar nett war, aber auch eine andere Seite hatte und Jack, weil er er richtig menschlich reagiert hat.
Das, und dazu der leicht leserliche Schreibstil haben mich jedenfalls so an das Buch gefesselt das ich es an einem Tag durchgelesen habe.
Spannend. Für mich als Krimineuling ein echt gelungenes Buch. Ich hatte echt Spaß beim Lesen. Es gab einen interessanten Fall und spannende Charaktere bei denen ich mitraten konnte wer denn nur der Täter sein könnte. Dazu hat mir auch die Handlung gut gefallen, das ich auf die falsche Spur geleitet wurde war für mich auch ein toller Punkt. Kurz: mir hat das Buch echt sehr gut gefallen. Gerne mehr davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.