Fantasy, Piper, Rezension

Das Flüstern der Magie von Laura Kneidl

Wie soll ich es nur anfangen? Ich mag die Autorin und finde die “Krone der Dunkelheit”-Reihe zum Beispiel ganz toll. Aber hier blieb es für mich leider nur beim “Flüstern..”. Ich hatte komplett andere Erwartungen an das Buch. Beginnen möchte ich deshalb auch gleich mal mit den Dingen die mir nicht gefallen haben, die ich bzw nicht so gut fand.
Es ging ja sehr spannend los. Fallon war inkognito in einer Bar unterwegs, getarnt mit einem magischen Gegenstand der ihr wirkliches Aussehen verbirgt. Dort trifft sie auf Reed der als Dieb ebenfalls an Ort und Stelle ist. Und bevor sich Fallon, die sich ihrer Verantwortung der magischen Schätze gegenüber bewusst ist, versieht ist Reed nicht mehr aus ihrem Leben wegzudenken. Und auch hier ist dann auch schon mein erster Punkt den ich nicht mochte. Die beiden kommen sich sehr schnell näher, die Gefühle blieben für mich dabei auf der Strecke. Das anfängliche Knistern brannte auch schnell zu einer kleinen Flame herunter.
Das Reed dann noch schuld daran ist das sie nun zu zweit ein magisches Stück suchen, trägt nicht viel zum Besseren bei. Hier ging mir das alles zu schnell und ich fand die Liebessachen eher unnötig. Hätte man auch weglassen können.

Das Setting mit Edinburg hat es zwar ein wenig herausgerissen, denn das fand ich wirklich schön und passte auch perfekt zur Archivarin und den magischen Gegenständen. Aber leider war es das auch schon. Spannung kam einmal kurz auf, aber ansonsten blieb die Handlung für mich persönlich sehr langweilig. Ich habe mittendrin sogar daran gedacht das Buch nicht weiterzulesen. Das kommt nur selten bei mir vor.

Fallon mochte ich zwar aber auch hier war mir das ganze ein wenig zu seltsam. Auf der einen Seite ist sie ganz gewissenhafte Archivarin, auf der anderen fängt sie an alles zu vernachlässigen sobald Reed bei ihr ist. Es wäre nichts passiert, wäre sie sich treu geblieben. Reed fand ich auch ganz in Ordnung, auch wenn er eine schlimme Vergangenheit hinter sich hatte. Was er getan hat..sorry aber nach der Sache wäre einer verantwortungsvollen Person wie sie Fallon ist, sicher nicht eingefallen sich wieder auf ihn einzulassen. Und wenn, dann sicher nicht so schnell. Ich hatte hier leider meist das Gefühl ich lese eine seichte Lovestory in der ein Hauch Fantasy vorkommt.

Ich weis das meine Rezension hart klingt. Aber ich möchte auch meine persönliche und ehrliche Meinung ausdrücken dürfen ohne Probleme. Mir persönlich hat es einfach nicht gefallen. Es war mir einfach zu wenig Fantasy, zuviel Liebe die auch nicht wirklich glaubhaft herüberkam. Es gab zwar ein paar schöne Stellen und Momente aber die schafften es leider nicht meine Meinung noch zu verbessern. Schade. Aber ich werde trotzdem auch weiterhin die Bücher der Autorin lesen, es kann ja nicht immer alles gefallen.

2 thoughts on “Das Flüstern der Magie von Laura Kneidl

  1. Hallo liebe Sarah,

    ich habe jetzt schon einige Stimmen zu diesem Buch gelesen, die alle ähnlich wie du ein wenig enttäuscht klingen. Ich habe zwar bisher noch nichts von der Autorin gelesen, aber immrhin weiß ich jetzt, dass ich nicht mit diesem Buch einsteigen sollte. :D

    Liebe Grüße
    Dana

    1. Hallo Dana :)

      Ja. leider kann ich das Buch wirklich nicht so weiterempfehlen. Ich will mich da auch nicht unbeliebt bei der Autorin machen, aber das Buch hat mir einfach null gefallen. Da ist “Die Krone der Dunkelheit” Reihe um einiges besser. Damit kannst du es viel besser versuchen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.