Fantasy, Klett-Cotta, Rezension

Priest of Bones: Der Kampf um den Rosenthron 1 von Peter McLean

Bei den ersten Seiten hatte ich das Gefühl das hier Fantasy auf den Paten trifft. Das lag vor allem daran, das Tomas, die Hauptperson nicht der typische Priester ist wie man es sich so vorstellt. Er ist zusammen mit seinen Kameraden durch einen schlimmen Krieg gegangen und das hat ihn ein Stück mitgeprägt. So ist er auf den ersten Blick eher ungehobelt und rau aber auf dem zweiten Blick sieht man das er einige Tugenden besitzt. Er ist für seine Männer da, unterstützt und hilft ihnen und sorgt dafür das es allen gut geht. Als er mit seinen Leuten aus dem besagten Krieg heimkehrt haben sich Fremde seiner Geschäfte und Besitztümer bedient. Das lässt Tomas allerdings nicht auf sich sitzen. Schnell formiert er aus seinem Trupp die Pious Men, mit denen er sich alles wieder zurückholen will.
Was mir dabei gut gefallen hat ist das er sehr strategisch vorgeht. Er überlässt nichts dem Zufall und sieht zu das er für jede Aufgabe den richtigen Mann parat hat.

Ich musste mich schon ein wenig an die teilweise rüde Ausdrucksweise gewöhnen, aber das sind altgediente Soldaten. Die sprechen nun mal nicht vornehm, meiner Meinung nach passte es auch super zu den einzelnen Personen. Auch hier waren es wieder die unterschiedlichen Charaktere die mich beim Lesen ans Buch fesselten. Der stets trinkende Jochan, sein Bruder, Anne die ein kleines Geheimnis wahrt, Billy the Boy der mit seinen ungewöhnlichen Fähigkeiten für Spannung sorgt und auch die Gegner. In Form einer anderen Bande machten sie unserem Helden das Leben recht schwer und erforderten sein ganzes Taktisches Können. Für mich war es schön zu lesen wie sich Tomas im Buch gewandelt hat. Wirkte er auf mich zu Beginn noch eher rau und kühl, eher wie ein Mafiabos. So wurde im weiteren Buchverlauf immer deutlicher das er im Grunde ein gutes Herz hat. Besonders Mitte/Ende des Buches hat er mich für sich gewonnen. Bis dahin wusste ich nur andeutungsweise was er mit sich für eine seelische Last herum trägt. Das,und sein unerschütterlicher Wille waren schließlich der Grund für mich, ihn ins Herz zu schließen.
Für mich ein sehr gelungener Buchauftakt. Ich mochte Tomas am Anfang gar nicht mal so gerne aber das hat sich dann langsam geändert. Die Geschichte um ihn und seine Heimkehr ist spannend und endet in diesem Fall auch mit einem sehr neugierig machenden Cliffhanger. Es gibt eine Menge Action, Wendungen und auch Gewalt die aber in die Handlung passt. Es ist kein typischer Fantasyroman denn die Fantasyelemente kommen hier eher nur am Rande vor. Trotzdem finde ich das es auch mal mit weniger geht. Magie kommt darin vor, aber nicht nur. Das tut dem Buch allerdings keinen Abbruch und ich bin schon neugierig wie es weitergeht. Denn es scheint das es im nächsten Band erst so richtig losgehen wird.

4 thoughts on “Priest of Bones: Der Kampf um den Rosenthron 1 von Peter McLean

    1. Hallo Lisa,

      Lieben Dank für deinen tollen Kommentar :)
      Freut mich das ich dir das Buch ein wenig näher bringen konnte ;)
      ich werde natürlich gleich mal bei dir vorbeischauen *neugier* ^^

      Liebe Grüße an dich
      Sarah

Schreibe einen Kommentar zu Seitenzauberin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.